Álvaro Siza Vieira: Ausstellung “Von der Linie zum Raum”

  • Flyer Alvaro siza_screenÁlvaro Siza:
  • Von der Linie zum Raum
  • From Line to Space
  • Orange Lab, Ernst-Reuter-Platz 2, 10587 Berlin-Charlottenburg
  • 6 Dez 2013 – 31 Jan 2014, Mo-Sa, 11–17 Uhr.

Die erste monographische Ausstellung des portugiesischen Architekten Álvaro Siza Vieira in Berlin ist ab dem 6 Dezember 2013 im Orange Lab, einem zentralen und experimentfreudigen Ort zwischen der Universität der Künste und der Technischen Universität Berlin, zu sehen.

Siza, mit allen Architekturpreisen der Welt bedacht, gibt in dieser Ausstellung an Hand der Auswahl neuester Bauten und Projekte einen detaillierten Einblick in seine gestalterische Vorstellungskraft.

Man verfolgt dabei seine tastende und suchende Arbeitsweise. Durch die feinen gezeichneten Linien seiner Skizzen nähert man sich seinem Raumverständnis an. Die Arbeitsmodelle geben diese Suche in plastischer Form wieder. Ausgewählte Photographien und ergänzende Pläne vervollständigen diese einmalige Präsentation.

Sizas Bauten zeichnen sich durch ihre skulptural ansprechende Formen aus. Darin erkennt man Verbindungen mit der großen Tradition der stark plastisch geprägten, modernen Architektur von Alvar Aalto über Adolf Loos bis zu Frank Lloyd Wright. Durch ihre Baumaterialien gewinnen Sizas Bauten ihre Atmosphäre. Mit ihnen bettet Siza seine Bauten so intelligent in lokale als auch moderne Bautraditionen wie kaum ein anderer ein: sein Pavillon in Hombroich bezieht sich eindeutig auf die weitverbreitete Ziegelarchitektur des Niederrheins, aber auch auf die beiden Ziegelsteinhäuser von Mies van der Rohe in Krefeld.

Es entstehen eindeutige als auch subtile Bezüge zu Orten, zu kulturellen und architektonischen Kontexten. Weitläufige, manchmal auch epische Raumatmosphären bestimmen Sizas Architektur. Nutzer und Besucher seiner Bauten finden sich nicht nur maßstäblich wieder, das Gefühl der angemessenen Behandlung durch ein Bauwerk von Siza wird oft durch großformatige Marmortafeln, weiten, weiß gestrichenen Wänden mit manchmal erstaunlich gestalteten Räumen erzeugt.

Ein Katalog mit Aufsätzen beider Ausstellungskuratoren, Rudolf Finsterwalder und Wilfried Wang ist in der Ausstellung erhältlich. Besonderer Dank geht an Álvaro Siza, sein Büro und sein Archiv.

Wir danken den folgenden für ihre großzügige Unterstützung:

  • Botschaft von Portugal – Berlin
  • Visit Portugal – Lissabon
  • Camões-Instituto da Cooperação e da Língua – Lissabon
  • Vitra – Weil am Rhein
  • Wienerberger – Hannover/Wien
  • FSB – Brakel
  • Universität der Künste – Berlin
  • Förderverein Insel Hombroich – Hombroich
  • Stiftung Insel Hombroich – Hombroich
© Wilfried Wang/Rudolf Finsterwalder   8 Okt 13/10 Nov 13/14Nov13
Notícia retirada de: Cultur@lmente.
Anúncios

Deixe uma Resposta

Preencha os seus detalhes abaixo ou clique num ícone para iniciar sessão:

Logótipo da WordPress.com

Está a comentar usando a sua conta WordPress.com Terminar Sessão / Alterar )

Imagem do Twitter

Está a comentar usando a sua conta Twitter Terminar Sessão / Alterar )

Facebook photo

Está a comentar usando a sua conta Facebook Terminar Sessão / Alterar )

Google+ photo

Está a comentar usando a sua conta Google+ Terminar Sessão / Alterar )

Connecting to %s